Heimische Singvögel

Alle hier gezeigten Bilder wurden im Rhein-Main-Gebiet gemacht. Die meisten davon in den Landkreisen Groß-Gerau, Darmstadt und Offenbach.

Greifvögel

Die Greifvogelbestände in Deutschland haben sich in den letzten Jahren wieder erholt. Der Mäusebussard ist die häufigste Greifvogelart Deutschlands. Die Milane sind an ihrem gegabelten Schwanz gut zu erkennen. Deutschland beherbergt über die Hälfte des weltweiten Bestands an Rotmilanen.

Weißstörche

Der Weißstorch war in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts fast komplett aus dem Kreis Groß-Gerau verschwunden. Gezielte Maßnahmen zur Wiederansiedelung der eleganten Gleiter seit den 90er Jahren haben dazu geführt, das der Kreis Groß-Gerau einen der größten Weißstorchbestände in Deutschland besitzt.

Damwild

In meinem Wohnort liegt der Mönchbruch – das zweitgrösste Naturschutzgebiet in Hessen. Neben zahlreichen bedrohten Pflanzen- und Vogelarten, gibt es eine reichhaltige Damwild-Population.

Kohl(ibri)meise

Vor einigen Jahren habe ich in meinem Garten eine Art „Ko(h)librimeise“ beobachtet. Ist das eine Laune der Natur, eine Krankheit, oder eine ungewöhnliche Kreuzung? Zunächst dachte ich, die Kohlmeise hat etwas im Schnabel stecken, bis ich bemerkte, dass es der Schnabel selbst war, der diese ungewöhnliche Form hatte.

Ein paar Wochen lang war diese Kohlmeise immer wieder mal Gast in meinem Garten. Später bemerkte ich, das der untere Teil des Schnabels anscheinend abgebrochen war. Nach drei Wochen habe ich diese Meise nie wieder gesehen. Ich vermute, dass sie nicht überlebt hat.